Kinderfüsse messen – so geht’s.

    Kinderschuhe sollten immer 12 Millimeter länger sein als der Fuss selbst und seitlich bündig anliegen. So sind richtiges Abrollen und guter Halt garantiert.

    Tipps zum Messen

    Ihr Kind sollte möglichst ruhig und entspannt – ohne die Zehen einzuziehen – auf einem Karton oder Blatt Papier stehen. Zeichnen Sie die Umrisse beider Füsse nach und halten Sie dabei den Stift möglichst senkrecht. In der Regel sind nicht beide Kinderfüsse gleich gross. Messen Sie nun mit einem Massstab die Länge (an der längsten Stelle) und die Breite (an der breitesten Stelle) des grösseren Fusses.

    Regelmässig messen

    Kinderfüsse wachsen schneller als Hände, Arme oder Beine: mindestens einen Millimeter pro Monat und bis zu 20 Millimeter pro Jahr.

    Grundregel für das Wachstum

    ·         im 2. und 3. Lebensjahr: zwei bis drei Grössen

    ·         im Kindergartenalter: zwei Grössen

    ·         im Schulalter: ein bis zwei Grössen

     Daher muss die Passform von Schuhen – je nach Alter des Kindes – in regelmässigen Abständen überprüft werden. Im Kleinkindalter alle drei Monate, im Kindergartenalter alle vier Monate und im Schulalter alle 5 Monate. Aber der Schuhkauf für Kinder birgt noch mehr Tücken:

    1.    Kinderfüsse wachsen schubweise. So kommt es, dass Schuhe quasi über Nacht nicht mehr passen.

    2.    Fussknochen und Knorpel besitzen im Kindesalter noch nicht die Festigkeit ausgewachsener Füsse. So «passen» Kinder auch in Schuhe, die bis zu drei Nummern zu klein sind.

    3.    Kinder merken nicht, wenn «der Schuh drückt», da ihr Nervensystem nicht fertig entwickelt ist.